Regenbogenbrücke

In Erinnerung an unsere verstorbenen Tiere


Charly

charly


Kirika

kirika


Moritz

moritzLebwohl kleiner Spatz! Moritz hätte uns fast schon vor 1,5 Jahren verlassen, aber wir kämpften um sein Leben. Durch falsche Ernährung mussten ihm seine Zähne zum größten Teil entfernt werden und nur zwei Tage vor seinem Tod mussten ihm erneut zwei Zähne gezogen werden, sodass ihm zum Schluss nur noch sieben Zähne blieben. Nach der ersten OP hatte er nur noch ein Gewicht von 1 kg, was wir aber innerhalb von ein paar Wochen verdoppeln konnten. Nun war wohl doch die Zeit für ihn gekommen zu gehen. Mach es gut, nun kannst du dich wieder mit deinen Freunden auf der anderen Seite vereinigen.

 


EMILY

emilyEmily ist am 15. September 2016 friedlich in ihrer gewohnten Gruppe (Emil, Waldi und Rachel) eingeschlafen – wir gehen davon aus, dass es sich bei ihr um Altersschwäche handelte, da sie schon in der Woche davor rapide abgebaut hatte.

 

 

 

 

 


ALICE

AliceUnser kleines Engelchen Alice ist am 9. September 2016 in den Kaninchenhimmel gezogen. Die arme Maus wurde erst vom Veterinäramt aus schlechter Haltung gerettet, musste sich danach gleich einer schweren OP unterziehen, woraus widerum eine Wundheilungsstörung mit langer Behandlungsdauer entstand. Und nun ist sie nach all dem doch von uns gegangen. Sie wird hier sehnsüchtig vermisst!

 

 

 

 

 


GINA

Gina

Gina, die seit ihrer Beschlagnahmung vom Veterinäramt im Juli 2015 bei uns in der Heimtierhilfe lebte, hat uns leider am 20. August 2016 nach schwerer Krankheit verlassen.

 

 

 

 

 

 

 


EMMA

Emma

Emma ist am 31. Juli 2016 ganz ruhig in ihrer Kaninchengruppe eingeschlafen. Sie war erst am 1. Juni 2016 aus Dutenhofen in die Heimtierhilfe Cech gekommen, da ihre Besitzer ihr keine artgerechte Haltung bieten konnten. Fast ihr gesamtes Leben musste die Maus alleine in einem engen Holzkäfig verbringen. Schön, dass sie zum Schluss doch noch zwei Monate in Gesellschaft und Freiheit leben durfte!

 


OMA

Oma

Am 3. Juni 2016 ist unsere alte Hasendame Oma verstorben. Sie kam vor 5 oder 6 Jahren gemeinsam mit ihrer Tochter Frieda in die Heimtierhilfe. Leider ist Frieda schon ein Jahr vor ihre Mutter in den Kaninchenhimmel gegangen. Beide stammen aus einer Wohnungsauflösung in Frankfurt, wo sie einfach zurückgelassen worden waren. Oma war schon immer auf einem Auge blind, ist in den letzten Jahren aber komplett erblindet. In ihrer Gruppe kam sie immer gut zurecht, auch wenn man ihr das hohe Alter zunehmend angemerkt hat. 2016 erlitt sie einen Schlaganfall, der ihr neben ihrer Arthrose die letzten Kräfte geraubt hat. Danach konnte sie ihre Hinterbeine ohne Medikamente nur noch hinter sich herziehen.

 


ALFRED

Alfred

Alfred ist unerwartet am 1. Juni 2016 verstorben. Er war eines von insgesamt 25 Tieren, die am 23. Juli 2015 vom Veterinäramt beschlagnahmt worden waren. Leider konnte er sein neues schönes Leben in der Heimtierhilfe Cech nur für kurze Zeit genießen.

 


ROSI

Rosi

Rosi ist nach langer schwerer Krankheit am 29. April 2016 verstorben. Ihr mussten aufgrund von Eiter einige Zähne sowie eine Halsvene entfernt werden. Sie hatte es echt schwer, leider entwickelte sie nach der ersten OP eine Wundheilungsstörung wegen der Fäden, diese sind nach 2 Tagen wieder aufgegangen und die OP-Wunde stand voll mit Eiter. Die Wunde musste also von innen nach außen verheilen, was Rosi sehr gut überstand. Der Eiter am Hals kam jedoch wieder und so musste sie Ende letzten Jahres nochmals operiert werden. Auch diesmal verlief alles wieder gut; morgens hoppelte sie noch fröhlich im Stall herum, doch leider ist sie nicht mehr aus ihrem Mittagsschlaf erwacht.